Knowledgebase Erwachsenenbildung
 

Radiopreise

Datenbank zum Radiopreis der Erwachsenenbildung. Suchen Sie nach nominierten und ausgezeichneten Sendungen, nach Personen und Preisreden.

[ WENIGER … ]

Der Radiopreis der Erwachsenenbildung wird in den fünf Sparten Information, Kultur, Bildung/Wissenschaft, Interaktives/Experimentelles und Sendereihen/Themenschwerpunkte vergeben. Der Preis in der Sparte Bildung/Wissenschaft ist nach dem verstorbenen Erwachsenenbildner und ORF-Kurator Eduard Ploier benannt. Gestiftet wird der Preis von den zehn Verbänden der Konferenz der Erwachsenenbildung Österreichs (KEBÖ).

[ WENIGER … ]

Medienreaktionen

Überreichung der 19. Radiopreise der Erwachsenenbildung

Die Überreichung der 19. Radiopreise der Erwachsenenbildung für 2016 wurde wie jedes Jahr im RadioKulturhaus vorgenommen. Die Jury – fünf Vertreterinnen und Vertreter von Print-Medien, zehn Vertreterinnen und Vertreter der preisverleihenden Verbände der Konferenz der Erwachsenenbildung (KEBÖ) und ein Vertreter der Wissenschaft – hatte aus 18 für die Preisvergabe nominierten Produktionen zu wählen. Die Nominierungen erfolgten aus 133 eingereichten Sendungen – 39 ORF-Sendungen und 94 Sendungen von privaten und Freien Sendern. Die Preise gingen an Produktionen von Ö1, des ORF-Landesstudios Tirol, Radio Orange 94.0 und des Freien Radio Salzkammergut.

Mit den Radiopreisen der Erwachsenenbildung für 2016 wurden ausgezeichnet:

Sparte Kultur: Helene Flöss und Martin Sailer für das Hörspiel „Dürre Jahre“, das vom ORF-Landesstudio Tirol ausgestrahlt wurde.

Sparte Information: Rainer Rosenberg für die Gestaltung von „I bin froh, wann i die Zeit umedraht hab – 40 Jahre später“, einer Sendung aus der Reihe „Moment am Sonntag“, ausgestrahlt auf Ö1.

In der Sparte Bildung/Wissenschaft wird der Eduard Ploier-Preis vergeben. Er ging an Isolde Charim für die Gestaltung der Ö1-Dimensionen-Sommervorlesung „Ich und die Anderen. Philosophische Betrachtungen über das Leben in einer pluralisierten Gesellschaft“.

Sparte Interaktive und experimentelle Produktionen: Adele Knall, Ammar Nasser, Lisa Puchner, Miriam Hübl, Shafiq Islami und Teresa Schwind, für „50 Hz – gefragt, gesagt, gespielt, gehört“. Die Sendung wurde von Radio Orange 94.0 ausgestrahlt.

Sparte Sendereihen: Erika Preisel für die Projektleitung der Reihe des Freien Radio Salzkammergut „Oral History: LEBENSWEGE - Hörbilder“, stellvertretend für die gesamte Redaktion.

Die Preisüberreichung erfolgte durch Repräsentantinnen und Repräsentanten der preisverleihenden Verbände der Konferenz der Erwachsenenbildung (KEBÖ) – Günther Lengauer von der ARGE Bildungshäuser, Michael Sturm vom Berufsförderungsinstitut, Markus Feigl vom Büchereiverband, Hubert Petrasch vom Forum Katholischer Erwachsenenbildung, Bernhard Keiler vom Ländlichen Fortbildungsinstitut, Johannes Hahn vom Ring Österreichischer Bildungswerke, Peter Härtel von der Volkswirtschaftlichen Gesellschaft, Pia Lichtblau vom Verband Österreichischer Gewerkschaftlicher Bildung, Michael Ludwig vom Verband Österreichischer Volkshochschulen und Monika Elšik vom Wirtschaftsförderungsinstitut.

Die Rede zum Preis hielt die Autorin Doris Knecht.

Moderiert wurde der Abend vom Sprecher der Jury, Gerhard Bisovsky (VÖV), gemeinsam mit Johann Kneihs von Ö1.

Wien, 2017 01 26/PM2/GB-CR

Büro Medienpreise: c/o Verband Österreichischer Volkshochschulen, Pulverturmgasse 14, 1090 Wien, Tel.: +43 1 216 42 26-15, Fax.: +43 1 216 4226-30

mail: christine.rafetseder@vhs.or.at

Downloads: BVÖ PDF [ DOWNLOAD ]
Verband Freier Radios Österreich PDF [ DOWNLOAD ]
VÖV PDF [ DOWNLOAD ]
WIFI PDF [ DOWNLOAD ]
Rede zum Preis von Doris Knecht PDF [ DOWNLOAD ]
VÖGB PDF [ DOWNLOAD ]
RÖBW PDF [ DOWNLOAD ]

Radiopreise im Überblick:

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Eduard-Ploier-Preis

[ MEHR … ]

Informationen, Statut, Einreichungen

[ MEHR … ]