Volkshochschul-Statistik

Daten und Analysen zur Bildungsarbeit der österreichischen Volkshochschulen

Der Verband Österreichischer Volkshochschulen erstellt seit 1985 im Rahmen des Arbeitsbereiches Bildungsforschung der Pädagogischen Arbeits- und Forschungsstelle des Verbandes Österreichischer Volkshochschulen eine detaillierte Statistik, die die Entwicklung der Teilnahmen nach sozialen Gruppen, Regionen, Alter und Fachbereichen erhebt. Die Statistik dokumentiert – mit Rückschau bis 1950 – den eindrucksvollen Expansionsprozess der Volkshochschulen in Österreich.

Seit 2006 wird die statistische Erhebung der Volkshochschulen von der Knowledgebase Erwachsenenbildung unterstüzt. Die transparente Präsentation von Daten zur vielfältigen Bildungsarbeit der Volkshochschulen ist Teil ihres demokratischen Selbstverständnisses und soll ein Beitrag zur öffentlichen Diskussion über und Weiterentwicklung der Erwachsenenbildung sein.

Diese Informationen stehen hier zur Verfügung:

  • Im Bereich Statistikberichte und Auswertungen finden sich der standardisierte Leistungsbericht der Volkshochschulen (der in gedruckter Form seit 1985 jährlich erstellt wird) sowie Detailauswertungen zu verschiedenen Fragestellungen.
  • Im Bereich Datenblätter finden sich die Berichte der einzelnen Volkshochschulen sowie von Gruppen von Volkshochschulen (Bundesländer, Regionen), sofern diese Detaildaten von den Institutionen freigegeben sind.
  • Im Bereich Publikationen und Projekte finden sich Informationen zu über den klassischen Kurs- und Veranstaltungsbetrieb hinausgehenden Aktivitäten.

Weitere Informationen zur Erhebung der Volkshochschulstatistik

Logo VHS

Aktuelles

Graphik Entwicklung der VHS-Kurs- und Teilnahmezahlen seit 1950/51

Markante Daten im Arbeitsjahr 2016/17

Mehr als 770.000 Teilnahmen an VHS Bildungsveranstaltungen!

Die Leistungsstatistik der Österreichischen Volkshochschulen weist für das Kursjahr 2016/17 50.110 Kurse (inkl. gesamter Weiterbildung für MitarbeiterInnen) aus, das bedeutet eine leichte Abnahme der durchgeführten Kurse im Vergleich zum Arbeitsjahr 2015/16 um 2%. Die Teilnahmen im Kursbereich sanken gegenüber dem statistischen Rekordjahr 2015/16 um 1,9%. Insgesamt sind im Arbeitsjahr 2016/17 513.160 Teilnahmen (inkl. gesamter Weiterbildung für MitarbeiterInnen) zu verzeichnen. Es wurden 8.727 Einzelveranstaltungen mit 257.078 Besuchen angeboten. Insgesamt konnten im Kursjahr 2016/17 somit 770.238 Teilnahmen in 58.837 Bildungsveranstaltungen an Volkshochschulen gezählt werden. Von den Kursen hatten rund 48% weniger als 15 Unterrichtseinheiten, rund 38% zwischen 15 und 30 Unterrichtseinheiten und rund 14% über 30 Unterrichtseinheiten.

An österreichischen Volkshochschulen wurden insgesamt 1.118.883 Unterrichtseinheiten angeboten, ein Plus von 5,4%. Der Frauenanteil sinkt auf 69,1%. Die Veränderung ist in einem deutlichen Zuwachs der männlichen Teilnahmen vor allem im Bereich "Grundbildung und Zweiter Bildungsweg" begründet.

Markante Daten im VHS-Arbeitsjahr 2015/16

Im Kursjahr 2015/16 konnten insgesamt 51.122 Kurse (inkl. gesamter Weiterbildung für MitarbeiterInnen) gezählt werden, das bedeutet eine Zunahme der durchgeführten Kurse im Vergleich zum Arbeitsjahr 2014/15 um 8,7 %. An österreichischen Volkshochschulen wurden 1.061.586 Unterrichtseinheiten angeboten, ein Plus von 19,1%. Die Teilnahmen (inkl. Weiterbildung von KursleiterInnen) stiegen um 8,5% gegenüber dem Vorjahr. Insgesamt sind im Kursjahr 2015/16 523.098 Teilnahmen (inkl. gesamter Weiterbildung für MitarbeiterInnen) zu verzeichnen. Dies bedeutet in jeder Hinsicht das beste Ergebnis der Geschichte der Volkshochschulen.

Statistikberichte und Auswertungen

[ Nr. ] [ Titel ]absteigend sortieren [ Autor/in ] [ Jahr ]
1 Auswertung der internen Fortbildung 2015 Peter Zwielehner 2015
2 Berufliche Bildung an Volkshochschulen Stefan Vater, Peter Zwielehner 2016
3 Das Bildungsinteresse erwachsener VHS-Teilnehmer im Spiegel der Statistik Ursula Lux 1974
4 VHS Leistungsbericht 1985 (für die AJ 1983/84) Gabriela Gangoly, Ulrike Demelius 1985
5 VHS Leistungsbericht 1986 (für die AJ 1984/85) Gabriela Gangoly, Ulrike Demelius 1986